The wikis are now using the new authentication system.
If you did not migrate your account yet, visit https://idp-portal-info.suse.com/

GCompris

Wechseln zu: Navigation, Suche
GCompris ist eine freie Lernsoftware die speziell für den Gebrauch auch an Grundschulen, Zielgruppe ist Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren, entwickelt worden.
Getestet mit openSUSE Empfohlene Artikel Verwandte Artikel
Icon-checked.png

Icon-manual.png Icon-help.png
GCompris

GCompris-logo.png

Lernsoftware für Kinder

Download für openSUSE:


Hersteller: Ofset Team

Lizenz: GPL
Webseite: Projektseite

Funktion

Einige Aktivitäten sind eher spielerisch, aber immer lehrreich. Insgesamt beinhaltet GCompris ist mehrsprachig und verfügt über mehr als 100 Aktivitäten aus verschiedensten Bereichen. Zusätzlich verfügt GCompris über ein Administrationstool, welches es Lehrern erleichtern soll, die Software gezielt im Unterricht einzusetzen. Compris ist nicht nur für verschiedene Linux-Distributionen, sondern auch für Windows, FreeBSD und Mac OSX erhältlich.


Anwendung

Die Bedienung von GCompris ist speziell auf kleine Kinder ausgerichtet. Dieses Tool wird nur mit der Maus bedient.

Hauptfenster

Nach dem Start erscheint ein Fenster, welches in drei Bereiche aufgeteilt ist.

  • auf der linken Seite sind die verschiedenen Bereiche durch anklickbare Ikons dargestellt:
    • Entdecke den Computer
      Tastatur, Maus, Maus Bewegungen,...
    • Entdeckungsspiele
      Farben, Töne, ...
    • Mathematik
      Zählen, Grundrechenarten, Kombi-Tabellen,...
    • Puzzles
      Die Uhrzeit, berühmte Gemälde als Puzzle spiele, Zeichnen,...
    • Wissenschaft
      Die Schleuse, der Wasserkreislauf, das U-Boot,...
    • Strategiespiele
      Knobel spiele, Schach, Memory,...
    • Spiele tafeln
      Tux Paint, Editor, Netzwerk-Chat, ...
    • Lesetafeln
      Buchstaben und Wörter hören, fehlende Buchstaben finden, Bild zu einem Wort, ...
  • im unteren Bereich befindet sich das Kontrollmenü. Hier wird (von links nach rechts) GCompris beendet, Informationen über GCompris angezeigt, der Einstellungsdialog und die Hilfe aufgerufen
  • der mittlere Bereich wird zunächst vom einem "Begrüßungsflugzeug" bestimmt - hier laufen später die einzelnen Aktionen.

Konfigurieren

Die Zuordnung der verschiedenen Aktivitäten zu einzelnen Altersgruppen erfolgt über Sterne.

  • einfache Sterne: Altersgruppe 2-6 Jahre
  • komplexe Sterne: Altersgruppe über 6 Jahre

Zusätzlich wird Anhand der Anzahl der Sterne der Schwierigkeitsgrad für einzelne Übungen angezeigt. Hier reicht die Spanne von einem Stern für sehr einfach bis drei Sternen für sehr schwer.

Kiosk-Modus

GCompris bietet auch einen sogenannten Kiosk-Modus, mit welchem einige Optionen abgeschaltet werden können. Dazu muss das Programm über eine Konsole mit zusätzlichen Parametern gestartet werden:

  • gcompris --disable-quit deaktiviert den "Beenden" Button
  • gcompris --disable-config deaktiviert den "Einstellungen" Button

Beide Optionen können auch miteinander kombiniert werden. Weitere Kommandozeilenoptionen können Sie sich mit dem Befehl

gcompris --help

anzeigen lassen.


Administration

GCompris verfügt über ein sehr umfangreiches Administrationsmodul, welches den Einsatz speziell in Schulen vereinfachen soll. Weil es über 100 verschiedene Aktivitäten gibt, überfordert allein die Anzahl der vielen Funktionen schon die meisten Kinder. Aus diesem Grund ist es sehr sinnvoll, die Aktivitäten Zug um Zug freizuschalten und damit der Entwicklung der Kinder zu folgen. Dies verhindert eine Überforderung und macht dieses Spiel immer wieder spannend.

Es gibt zwei verschiedene Ansätze, Aktivitäten zu beschränken:

  • Über die Schwierigkeitsstufen, die über Sterne verdeutlicht werden (s.o.). Sie können dabei nur einzelne Schwierigkeitsstufen freigeben oder einen Bereich (etwa 2 bis 4 Sterne).
  • Über die Auswahl einzelner Aktivitäten. Hier können Sie gezielt einzelne Aktivitäten für die Kinder freigeben.

Anlegen von Profilen

Ein Profil ermöglicht das Zusammenfassen von verschiedenen Einstellungen unter einem bestimmten Namen. Es ist möglich, Profile ohne Verknüpfungen zu Benutzern oder Gruppen anzulegen. Profile sind besonders dann empfehlenswert, wenn Sie mit verschiedenen Gruppen und Benutzern (auch unterschiedlichen Alters) arbeiten und diesen spezielle Profile zuweisen.

Benutzen des Administrationsmodus um Profile zu erstellen und zu verwalten. Dazu wird der entsprechenden Menüeintrag verwendet oder das Tool auf einer Konsole mit dem Befehl:

$ gcomrpis -a

aufgerufen.

Ein Profil benutzen

Um ein bestimmtest Profil zu benutzen, wird mit dem Parameter

$ --profile <profilname>

Beispiel:

$ gcompris --profile Klasse4

gestartet.

Um eine Liste der derzeit verfügbaren Profile zu bekommen, wird der Befehl:

$ gcomrpis --profile-list

ausgeführt.

Um den Start des Programms zu vereinfachen, sollten eine neue Verknüpfung zu Programm auf dem Desktop angelegt und dort das beschriebene Kommando als Befehl eintragen werden.

Aktivitäten konfigurieren

Mit den Profilen kann man eine ganze Liste an Aktivitäten zulassen - oder auch jede Aktivität einzeln erlauben. Diejenigen Aktivitäten, die mit einem [Image:GCompris_Stock preferences 24.png] Icon versehen sind, können direkt im Administrationsmodul bearbeitet werden. SIe können also zum Beispiel einige Aktivitäten so konfigurieren, dass sie auf Englisch anstelle von Deutsch angezeigt werden.

Klassen / Benutzer anlegen

Wenn Profile für einzelne Benutzer angelegt werden sollen, sollte diese Option verwendet werden. Die Benutzer müssen sich dann anmelden, bevor das Spiel genutzt werden kann. GCompris speichert von jedem Benutzer den Bearbeitungsstand der einzelnen Aktivitäten.

Zusätzlich lassen sich für jeden Benutzer in einer Klasse oder mehrere Gruppen stecken. Klassen können auch ohne Benutzer angelegt werden, oder zuerst Profile für die einzelnen Klassen anlegen und anschließend diesen Klassen Benutzer zuordnen.

Gruppen anlegen

Eine Gruppe ist eine Anzahl von Schülern verschiedener Klassen. Das Spiel kann aber auch völlig ohne Gruppen verwendet werden - aber in manchen Schulen sind Schüler verschiedener Klassen zu einzelnen "Arbeitsgruppen" zusammen gefasst und GCompris bildet diese Gruppen einfach nach. So entsprechen die Klassen und Gruppen dem realen Schulalltag und es bleibt der Überblick erhalten.

Berichte

Jede Aktivität zeigt am Ende einer Aufgabe ein "Bonusbild", wenn das Kind die Aufgabe bestanden hat. GCompris speichert intern für jeden Benutzer dessen Ergebnisse. So können hier für alle oder nur einzelne Schüler und deren Ergebnisse aufgelistet werden.

Mit dem Button am Ende der Seite können Ergebnisse gelöscht werden.

Identifizierung

Wenn Benutzerprofile in GCompris erzeugt wurden und das Spiel mit einem Profil startet, öffnet sich zunächst ein zusätzlicher Dialog.

Es gibt zwei Arten, wie sich Kinder "anmelden" können:

  • list Modus: hier präsentiert GCompris eine Liste aller Benutzerkonten und die Schüler klicken auf Ihren Namen. Diese Methode wird empfohlen, wenn die Kinder lernen sollen ihren Namen zu lesen.
  • enter Modus: hier müssen die Kinder ihren Benutzernamen eingeben. So lernen Sie gleich den Umgang mit der Tastatur.

GComrpis im Netzwerk

Als Administrator kann sich die Konfiguration von GCompris mit Ihrer eigenen Überlagern. Dazu lässt die vorhandene Konfigurationsdatei Editieren. Jede eingetragene Option in der Systemkonfiguration überschreibt die gleichnamige Benutzeroption. Dazu wird anschließend die angepasste Konfigurationsdatei ins Verzeichnis /etc unter dem Namen gcompris.conf gespeichert oder kopiert.

Beispielkonfiguration:

music=1
fx=1
screensize=1
fullscreen=1
timer=1
key="default"

Benutzerkonfiguration lassen sich übrigens im Heimatverzeichnis eines Benutzers unter ~/.config/gcompris/gcomrpis.conf finden.


Startoptionen

Wird GCOmpris auf einer Konsole mit der Option --help aufgerufen, werden alle Optionen inkl. Parametern angezeigt die angewendet werden können:

-f, --fullscreen startet GCompris im Vollbild-Modus
-w, --window startet GCompris im Fenster-Modus
-s, --sound aktiviert Sound
-m, --mute deaktiviert Sound
-c, --cursor startet GCompris mit dem Standard-Cursor von GNOME
-d, --difficulty zeigt nur Aktivitäten an, die dem angegebenen Schwierigkeitsgrad entsprechen
-D, --debug zeigt debug-Ausgaben auf der Konsole an
-v, --version zeigt die Version von GCompris an
-x, --noxf86vm deaktiviert den XF86VidMode (keine Änderung der Bildschirmauflösung).
-l, --root-menu startet GCompris mit einem bestimmten Menü (z.B. -l /reading zeigt nur Aktionen aus dem reading Verzeichnis, -l /strategy/connect4 zeigt nur die connect4 Aktivitäten)
-L, --local-activity startet GCompris und fügt das angegebene lokale Verzeichnis als Menü hinzu
-a, --administration startet GCompris im Administrations- und Benutzermanagement-Modus
-b, --database benutzt eine alternative Datenbank für die Profile [$HOME/.config/gcompris/gcompris_sqlite.db]
-j, --logs benutzt eine alternative Datenbank für Logfiles
--create-db erzeugt die alternative Datenbank für Profile
--reread-menu liest die XML Menüs erneut ein und speichert sie in der Datenbank
-p, --profile benutzt das angegebene Profil. Dieses muss zuerst mit 'gcompris -a' angelegt worden sein.
--profile-list zeigt verfügbare Profile an.
--config-dir Verzeichnis mit der Konfiguration: [$HOME/.config/gcompris]. Alternativ kann auch die Variable $XDG_CONFIG_HOME gesetzt werden.
--user-dir Speicherort der Benutzerdaten [$HOME/My GCompris]
--experimental Startet auch die experimentellen Aktivitäten
--disable-quit Deaktiviert den Beenden Button
--disable-config Deaktiviert den Einstellungen Button
--display-resource Zeigt zusätzliche Angaben über die gewählten Aktivitäten auf stdout an
--server GCompris wird Bilder, Sounds und Aktivitäten von diesem Server beziehen, wenn diese nicht lokal gefunden werden.
--web-only Wird nur ausgewertet, wenn --server angegeben ist: prüft nie, ob lokale Ressourcen vorhanden sind sondern nimmt immer die vom Webserver.
--cache-dir Wird nur ausgewertet, wenn --server angegeben ist: gibt den Pfad zu einem Zwischenspeicherverzeichnis an, um unnötige Dateiübertragungen zu vermeiden.
-g, --drag-mode Ändert den "Drag'n drop" Modus: normal, 2clicks, both. Standard ist normal.
--nobackimg Zeige keine Hintergrundbilder der Aktivitäten an.


Externe Links