Home Wiki > SDB:AMD/ATI-Grafiktreiber
Sign up | Login

SDB:AMD/ATI-Grafiktreiber

tagline: Aus openSUSE

Dieser Artikel erklärt die Installation oder die Erstellung eines 'AMD/ATI Treibers für openSUSE Distributionen.
Getestet mit openSUSE Empfohlene Artikel Verwandte Artikel
Icon-checked.png

Icon-manual.png Icon-help.png

Einleitung

Diese Installationsanleitung wird vom openSUSE Mitglied Sebastian Siebert betreut und gepflegt. Er ist auch offizieller Betreuer (neudeutsch: Maintainer) des AMD Packaging Skriptes im AMD-Installer. Er pflegt auch das legendäre makerpm-amd-Skript und stellt es für die openSUSE-Community weiterhin zur Verfügung, um die neuesten AMD-Treiber so einfach und schnell wie möglich zu installieren.

Von ihm kam auch die Idee des Rebuild-Skriptes, das zum System-Start prüft, ob das fglrx-Kernelmodul gebaut bzw. geladen wurde. Für den Benutzer heißt es nach einem Kernel-Update keinen Ausflug mehr in die Konsole.

Vorbereitungen

Warnung!Ab AMD Catalyst 13.1 (Hauptzweig) werden die Grafikkarten der Serie Radeon HD 2000 - 4000 nicht mehr unterstützt. AMD hat den gleichnamigen Legacy-Treiber AMD Catalyst 13.1 veröffentlicht, der zusätzlich in einem separaten Zweig weiter gepflegt wird.

Zunächst sollte man prüfen, ob die Grafikkarte von diesem Treiber überhaupt unterstützt wird. Auf der Webseite von AMD

kann man überprüfen, ob die Karte mit dem aktuellsten AMD-Treiber unterstützt wird.

Achtung! Wenn die Grafikkarte einwandfrei mit den vorinstallierten Open-Source-Treibern (radeon/radeonhd) funktioniert, muss man nicht diesen proprietären Treiber installieren!

Hinweis

Es gibt 3 verschiedene Arten den aktuellsten proprietären fglrx-Treiber zu installieren:

  1. Via YaST über das inoffizielles Repo von Bruno Friedmann.
    1. Schwierigkeitsgrad: Einsteiger
    2. Vorteil: Regelmäßig aktuellste Treiber. Die Pakete werden mit dem makerpm-amd-Skript gebaut.
  2. Via makerpm-amd-Skript von Sebastian Siebert.
    1. Schwierigkeitsgrad: Einsteiger bis Fortgeschrittene
    2. Vorteil: Einfache und schnelle Installation, aktuelle Kernel-Patches, Updates außer der Reihe.
  3. Via Installer-Skript von AMD.
    1. Schwierigkeitsgrad: Fortgeschrittene
    2. Kleiner Nachteil: Hier muss zum Teil Hand angelegt werden. Manchmal kommen Kernel-Patches nicht rechtzeitig in das Paket.

Installation des fglrx-Treibers per YaST (inoffizielles Repo)

Zur bildlichen Unterstützung bei folgenden Schritten, siehe im YaST Software-Management für weitere Infos.

Schritt 1 - Hinzufügen der Installationsquelle

Das inoffizielles AMD-Repo von Bruno Friedmann:


  1. YaST2 - Software installieren oder löschen starten.
  2. Im Menü Konfiguration -> Repositories aufrufen.
  3. Auf Hinzufügen klicken.
  4. "URL angeben" wählen und auf Weiter klicken
  5. Repository-Name eingeben: AMD-Treiber
  6. Die o.g. URL des inoffiziellen AMD-Repo für die jeweilige openSUSE-Version eingeben.
  7. Auf Weiter klicken.
  8. Auf Okay klicken, um die Verwaltung der Software-Repository zu schließen. Ggfs. den GPG-Schlüssel vom Repo importieren.

Schritt 2 - Installation des AMD-Treiber

  1. In YaST2 - Software installieren oder löschen dann auf Anzeigen -> Installationsquellen bzw. auf den offenen Tab Installationsquellen klicken.
  2. Auf der linken Seite das "AMD-Treiber"-Repo auswählen.
  3. In der Software-Liste auf fglrx_xpic_SUSE... bzw. fglrx64_xpic_SUSE... zur Installation vormerken.
  4. Abschließend auf Akzeptieren klicken.
Wichtig: Nach der Installation sollte der Computer neugestartet werden. Nach dem Neustart kann man im AMD Catalyst Kontrollzentrum weiter Einstellungen vornehmen.

Installation via makerpm-amd-Skript

1. Konsole starten und zu root werden:
# su


2. Das Skript herunterladen:


3. Die Prüfsummendatei herunterladen:


4. Die Prüfsummendatei gegen das Skript prüfen:
# sha1sum -c makerpm-amd-14.9.sh.sha1
Idealerweise sollte folgende Ausgabe erscheinen, andernfalls stimmt etwas mit dem heruntergeladenen Skript nicht:
makerpm-amd-14.9.sh: OK


5. Die Rechte des Skriptes ändern und ausführbar machen:
# chown root:root makerpm-amd-14.9.sh && chmod 744 makerpm-amd-14.9.sh


6. Das Skript mit dem Argument -i ausführen. Das RPM-Package wird im Anschluss automatisch installiert (bzw. aktualisiert).
# ./makerpm-amd-14.9.sh -i


Wichtig: Nach der Installation sollte der Computer neugestartet werden.

7. Sollte wider Erwarten etwas schief gehen, lässt sich der Treiber mit dem Argument -u wieder löschen. Dazu in der Konsole wieder als Superuser einloggen, mit "cd /pfad/zum/makerpm-skript" zum Skript navigieren, falls es nicht ohnehin im Home-Ordner liegt, dann:
# ./makerpm-amd-14.9.sh -u


Installation via Installer-Skript von AMD

Folgende Entwicklungswerkzeuge bzw. -packages werden vom gebauten RPM-Paket als benötigt eingestuft und von YaST/Zypper automatisch mitinstalliert:

  • gcc
  • make
  • patch
  • kernel-devel
  • kernel-source
  • kernel-{default,desktop,pae}-devel
  • kernel-syms

Folgende Schritte werden auf einem 32-bit wie auch 64-bit openSUSE-System durchgeführt:

1. Den Installer des proprietären Treiber von AMD herunterladen:
Download: Treiber Installer

2. ZIP-Archiv entpacken:

# unzip amd-catalyst-14-4-linux-x86-x86-64.zip


3. Den Bau des RPM-Packages anstoßen:

# sh fglrx-14.10.1006/amd-driver-installer-14.10.1006-x86.x86_64.run --buildpkg SuSE/SUSE-autodetection


4. Das RPM-Package installieren:

# zypper install fglrx*14.10.1006*.rpm


Testen

Um sich zu vergewissern, dass wirklich der AMD-Treiber und nicht MESA aktiv ist, führt man folgenden Befehl in der Konsole aus:

fglrxinfo


So oder ähnlich sollte das Ergebnis aussehen:

   display: :0  screen: 0
   OpenGL vendor string: Advanced Micro Devices, Inc.
   OpenGL renderer string: AMD Radeon HD 6570
   OpenGL version string: 4.2.11399 Compatibility Profile Context

Und so nicht:

  OpenGL vendor string: Mesa project: www.mesa3d.org
  OpenGL renderer string: Mesa GLX Indirect
  OpenGL version string: 1.2 (1.5 Mesa 6.5.1)


Ein anderer Befehl zum Testen ist:

# glxinfo


Um die 3D-Beschleunigung zu testen:

# fgl_glxgears


Nun sollte man einen flüssig drehenden Würfel sehen. Hier sind die Ergebnisse eines Beispiel-Tests:

   # fgl_glxgears
   Using GLX_SGIX_pbuffer
   4217 frames in 6.0 seconds = 702.833 FPS
   4465 frames in 5.0 seconds = 893.000 FPS
   4705 frames in 5.0 seconds = 941.000 FPS
   5775 frames in 5.0 seconds = 1155.000 FPS
   6706 frames in 5.0 seconds = 1341.200 FPS
   6443 frames in 5.0 seconds = 1288.600 FPS
   7914 frames in 5.0 seconds = 1582.800 FPS
   6078 frames in 5.0 seconds = 1215.600 FPS
   6561 frames in 6.0 seconds = 1093.500 FPS

Falls dies funktioniert, ist der AMD-Treiber installiert und die 3D-Beschleunigung aktiv.

Externe Links