The wikis are now using the new authentication system.
If you did not migrate your account yet, visit https://idp-portal-info.suse.com/

SDB:YaST Protokolle auf USB-Stick schreiben

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt wie Protokolldateien während der openSUSE-Installation auf einem Wechseldatenträger gespeichert werden können.
Getestet mit openSUSE Empfohlene Artikel Verwandte Artikel
Icon-checked.png

Icon-manual.png Icon-help.png

Über

Protokolldateien können während der openSUSE-Installation auf einem Wechseldatenträger gespeichert werden (neue Kernel sind in der Lage, USB auch auf sehr alter Hardware zu sehen), was die Protokollüberwachung flexibler macht und ein wenig Arbeitsspeicher spart.

Natürlich müssen Sie nicht unbedingt einen USB-Stick verwenden, die Methode funktioniert auch mit Festplatten, SD- und SmartMedia-Karten usw.

Diese Art der Protokollierung ist ähnlich zur entfernten YaST-Protokollierung während der Installation über ein Netzwerk.


Verwendete Techniken

Gemäß den Informationen in Fehler/YaST protokolliert die Installation den gesamten Installationsprozess im Verzeichnis /var/log/YaST2/. Einige andere Protokolle, wie bspw. Xorg.log (bei der Installation über die grafische Oberfläche), werden im Verzeichnis /var/log/ gespeichert. Was wir nun tun können, ist das Verzeichnis /var/log/ auf einen USB-Stick umzuleiten.


Installationsprozess anpassen

Wenn die Installation über Netzwerk, CD, DVD... beginnt, dann hängen fügen Sie den folgenden Eintrag als Startparameter hinzu:

startshell=1


Nachdem Linuxrc das Installationssystem gestartet hat (Sie erhalten eine Stadard-Shell-Schnittstelle), binden Sie das Wechselmedium als Verzeichnis /var/log ins Dateisystem ein. Im folgenden Beispiel wird das Gerät /dev/sdb benutzt, /dev/sdb1 ist die erste Partition auf diesem Medium. Dies ist ein allgemeines Beispiel für Systeme mit S-ATA-Platten, USB-Sticks werden führ gewöhnlich ebenso im System geführt, und erscheinen wie S-ATA-Festplatte als /dev/sda, /dev/sdb usw. Falls sie eine parallele Festplatte zum Speichern verwenden wollen, wird diese wahrscheinlich als /dev/hda usw. eingebunden. Ein USB-Stick oder ein sonstiges Wechselmedium erscheint aber höchstwahrscheinlich als /dev/sda oder /dev/sdb usw. Mit dem folgenden Befehl hängen Sie die erste Partition des USB-Sticks unter /var/log in ihr Dateisystem ein:

mount -o noatime,rw,sync /dev/sdb1 /var/log/


Der nächste Befehl sollte ihnen zeigen, ob das Verzeichnis /var/log korrekt auf den USB-Stick umgeleitet wird:

mount


Vergessen Sie nicht, unterhalb von /var/log das Verzeichnis YaST2 zu erstellen:

mkdir /var/log/YaST2


Installation fortsetzen

Das Verlassen der Shell setzt den Installationsprozess fort:

exit


oder

Strg+d


Sie können YaST auch manuell starten (Sie erhalten dann nach der ersten Installationstufe, vor dem ersten Systemstart, abermals eine Shell):

/usr/lib/YaST2/startup/YaST2.First-Stage


oder besser

/usr/lib/YaST2/startup/YaST2.First-Stage 1>/var/log/YaST2/stdout 2>/var/log/YaST2/stderr


Danach starten Sie den Computer manuell neu.