The wikis are now using the new authentication system.
If you did not migrate your account yet, visit https://idp-portal-info.suse.com/

Fluxbox

Wechseln zu: Navigation, Suche
Fluxbox ist ein in der Programmiersprache C++ geschriebener Fenstermanager, dessen Quellcode Ursprünglich auf dem Blackbox 0.61.1 Quellcode basiert.
Getestet mit openSUSE Empfohlene Artikel Verwandte Artikel
Icon-checked.png

Icon-manual.png Icon-help.png


Fluxbox

Fluxbox-logo.png

Fenstermanager

Download für openSUSE:


Hersteller: Henrik Kinnunen


Webseite: [1]


Fluxbox auf openSUSE: Screenshots edit


Verwendung

Fluxbox ist ein Fenstermanager und ist daher beispielsweise zuständig für das Aussehen, Verschieben, Vergrößern und Verkleinern von grafischen Oberflächen. Dabei kann Fluxbox als reiner Fenstermanager, aber auch in Verbindung mit anderen populären Desktop-Umgebungen verwendet werden.

In den Standard-Paketdepots wird derzeit leider kein Paket für Fluxbox bereitgestellt. Daher muss momentan auf externe Paketdepots zurückgegriffen werden, um fluxbox zu installieren. Ein populäres Paketdepot, das ein Fluxbox-Paket bereitstellt ist das X11:WindowManagers-Paketdepot.

Über YaST - Software-Repositories - Hinzufügen - URL angeben kann dort das Paketdepot hinzugefügt werden. Hat man nun ein Paketdepot zu seiner Paketdepot-Liste hinzugefügt, so kann fluxbox beispielsweise mit dem Software installieren oder löschen Modul von YaST installiert werden. Das entsprechende Paket heißt fluxbox.

Fluxbox als reiner Fenstermanager

Natürlich kann Fluxbox als reiner Fenstermanager verwendet werden. Fluxbox bietet standardmäßig sehr viele Features, von denen hier nur einige wenige aufgelistet werden können:

  • Apps-file
  • Keys-file
  • tabbing
  • ...

Weitere Features und nähere Beschreibungen dazu findet man auf der Webseite von fluxbox.


Konfiguration und Dateien

Fluxbox wird über einige wenige Dateien konfiguriert. Die systemweite Konfiguration findet in dem Verzeichnis /usr/share/fluxbox statt, die User-spezifische Konfiguration kann unter dem Verzeichnis ~/.fluxbox angelegt werden.

init

In der Datei init findet die eigentliche Konfiguration der Fluxbox-Umgebung statt. Dort wird die Session genau definiert und auf die anderen Konfigurationsdatein verwiesen.

Nähere Informationen zur Konfiguration der init-Datei können aus dem entsprechendem Eintrag auf fluxbox-wiki entnommen werden.

menu

In der Datei menu wird das Fluxbox-Root-Menü, das mit einem Rechtsklich geöffnet wird, konfiguriert. Hier sind alle Menüeinträge aufgelistet und genauer definiert. Ein reiner Eintrag zum Ausführen eines Programmes sieht generell so aus:

[exec] (NAME) {/PFAD/ZUM/PROGRAMM}

Um also einen Eintrag für das Programm "firefox" zu erstellen, legt man den folgenden Eintrag an:

[exec] (firefox) {/usr/bin/firefox}

oder Alternativ:

[exec] (firefox) {firefox}

Man muss allerdings nicht das komplette Menü selbst schreiben. Standardmäßig bietet fluxbox eine Funktion um selbst ein Standardmenü zu generieren:

# fluxbox-generate_menu


Dieses Menü wird allerdings höchstwahrscheinlich nicht vollständig sein. Das Programm MenuMaker generiert Menüs zuverlässiger, liegt aber leider nicht in den Standard-Paketdepots zur Installation bereit.

Nähere Informationen zur Konfiguration des Fluxbox-Menüs können aus dem entsprechendem Eintrag auf fluxbox-wiki entnommen werden.

startup

Die Datei startup legt fest was mit dem Start von fluxbox mitgestartet wird. So kann beispielsweise der populäre Systemmonitor conky hierüber beim Start von fluxbox gestartet werden.

Der letzte Eintrag in dieser Datei ist standardmäßig exec fluxbox - der Befehl um fluxbox zu starten. Einen Eintrag für ein anderes Programm kann man sehr einfach erstellen. Dazu fügt man einfach den Pfad zu der entsprechenden Binärdatei des Programms und ein "&" danach vor den exec fluxbox-Teil.

Nähere Informationen zur Konfiguration der startup-Datei können aus dem entsprechendem Eintrag auf fluxbox-wiki entnommen werden.

apps

Über die apps-Datei können Programmen bestimmte Attribute zugewiesen werden. Dadurch kann man einem Programm beispielsweise eine bestimmte Arbeitsfläche zuweisen auf der sie gestartet wird.

Nähere Informationen zur Konfiguration der apps-Datei können aus dem entsprechendem Eintrag auf fluxbox-wiki entnommen werden.

Weiterführende Links