The wikis are now using the new authentication system.
If you did not migrate your account yet, visit https://idp-portal-info.suse.com/

JuK

Wechseln zu: Navigation, Suche
JuK ist eine Audio-Medien Wiedergabe-Software für die KDE Arbeitsumgebung und in der Funktionalität ähnlich der einer 'JukeBox' aufgebaut.
Getestet mit openSUSE Empfohlene Artikel Verwandte Artikel
Icon-checked.png

Icon-manual.png Icon-help.png
Juk

Juk-logo.png

Medien Wiedergabe Anwendung

Download für openSUSE:


Hersteller: Scott Wheeler

Lizenz: GPL
Webseite: JuK


Funktion

JuK unterstützt MP3-, Ogg Vorbis-, und FLAC-Audiodateien. Hauptsächlich ist JuK zum Verwalten von Audiodateien gedacht, natürlich kann es solche aber auch abspielen.

Anwendung

Die folgenden Features spiegeln dies wieder:

  • Kollektionsliste und vom Benutzer, Wiedergabelisten erstellen
  • Möglichkeit, Verzeichnisse zu durchsuchen und Wiedergabelisten (.m3u-Dateien) und Musikdateien während des Startens automatisch zur Sammlung hinzuzufügen.
  • „Wiedergabeliste aus Suche erstellen“ – diese Wiedergabelisten ändern ihre Inhalte dynamisch je nach dem, welche Dateien zu den vorgegebenen Kriterien in der Sammlung vorhanden sind.
  • Baumansicht-Modus für Wiedergabelisten.
  • Wiedergabelisten-Verlauf um herauszufinden, welche Datei abgespielt wurde und wann
  • Funktion, um Titelinformationen aus dem Dateinamen oder Online von MusicBrainz zu übernehmen.
  • Dateiumbenenner, um Dateien basierend auf ihren Titelinformationen umzubenennen.
  • aRts- oder GStreamer-Soundausgabe, ab Version 3.0 greift es auf Phonon zurück.
  • Lese- und Schreibunterstützung für ID3v1-, ID3v2- und Ogg Vorbis-Titelinformationen (via TagLib).


Geschichtliches

JuK wurde von Scott Wheeler im Jahr 2000 ins Leben gerufen und hatte ursprünglich den Namen QTagger. Im Jahr 2002 wurde das Programm in das KDE CVS aufgenommen, wo es zu einer der führenden Audioanwendungen wurde.

Externe Links