Home Wiki > YUM
Sign up | Login

YUM

tagline: Aus openSUSE


Yellowdog Updater, Modified, kurz YUM, ist ein Paketverwalter, der hauptsächlich von der Distribution Fedora verwendet wird, aber auch auf openSUSE Anwendung genutzt werden kann.
Getestet mit openSUSE Empfohlene Artikel Verwandte Artikel
Icon-checked.png

Icon-manual.png Icon-help.png
yum

Icon-package.png

Paket Management/Verwaltung

Download für openSUSE:


Hersteller: Terra Soft Solutions & Community

Lizenz: GPL
Webseite: linux.duke.edu/../yum


Funktion

YUM dient zum Installieren, Aktualisieren und Entfernen von Paketen sowie zum automatischen Auflösen von Abhängigkeiten auf Systemen, welche auf dem RPM-Paketformat basieren. Yum wird von der Kommandozeile aus bedient und ist ähnlich in der Handhabung wie apt in der Distribution Debian.

Mit YUM wurde auch ein Format für Paketdepots namens RPM MetaData (auch repomd oder rpm-md genannt) eingeführt. Weitere Informationen erhalten Sie auf der dazugehörigen Wiki-Seite. Dieses Format ist das einzige, das von Yum verwendet werden kann, es wird aber von allen openSUSE-Depots für die Distributionen und den Portal:Build Service verwendet.

YUM/repomd-Depots sind daran zu erkennen, dass sie ein Verzeichnis namens repodata enthalten. Sie lassen sich einbinden, indem man den kompletten Serverpfad bis hin zu dem Verzeichnis angibt, in dem sich der repodata-Ordner befindet. Neben Yum können auch noch die Paketverwaltung von YaST, zypper, rug (diese drei über die libzypp) und Smart auf repodata-Depots zugreifen.

Für YUM existieren grafische Oberflächen für KDE und GNOME namens KYum und Yum Extender, außerdem kann YUM über in Python geschriebene PlugIns erweitert werden.


Wie Sie YUM unter openSUSE einsetzen können, erfahren Sie in dieser Anleitung. Sie beschäftigt sich mit dem Kommandozeilenwerkzeug. Mit den dort verfügbaren Informationen sollten sich aber auch die grafischen Oberflächen ohne Probleme nutzen lassen.


Externe Links